Herber Schlag für den Bogensport im ESV Mülheim

ESV ist Opfer von Brandstiftung

Materiallager und Werkstatt der Bogensportabteilung komplett abgebrannt!

Die Sportler des ESV Schwarz-Weiß Mülheim waren sehr erfreut, dass Tennis und Bogensport an der frischen Luft wieder erlaubt sind und haben bereits viele Vorbereitungen zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes getroffen.
Leider hielt diese Begeisterung nicht lange an. Am frühen Sonntagmorgen (10.05.2020) wurde der Vorstand alarmiert. Zwei große Container, die als Materiallager und Werkstatt der Bogensportabteilung dienten, standen in Flammen. Auch die beiden Bauwagen, die als Winterlager für Tiere und Materialien bereitstanden, wurden ein Raub der Flammen.
Die Feuerwehr war über viele Stunden mit den Löscharbeiten befasst, aber am Ende blieb nichts mehr von der Bogensportabteilung übrig. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich um Brandstiftung handelte.
Schon die ersten Monate des Jahres 2020 waren, eine sehr harte Zeit. Im Februar wurde im Clubhaus des ESV eingebrochen und dann kam Corona. Bereits gegen Ende 2019 und zu Beginn diesen Jahres hatte die Bogensportabteilung noch neue 3D-Ziele für mehrere Tausend Euro, für die kommende Outdoor-Saison, eingekauft und nun ist alles verbrannt.
Die Bogensportabteilung des ESV benötigt für einen Neustart dringend Hilfe und bittet um Unterstützung jeglicher Art, um mit dem Wiederaufbau und der Aufnahme des Sportbetriebes möglichst bald beginnen zu können. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 26.000 Euro.
Bankverbindung: Sparda Bank West eG
IBAN: DE23 3606 0591 0000 5040 68
Verwendungszweck: Brandschadenhilfe
Kontakt: esv_bogensport_vorstand@gmx.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite
stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzinformationen